Berliner Geschichtswerkstatt > Publikationen > Ich sah den Namen Bosch

"Treffpunkt Kohlenhandlung"

Ein Lern- und Gedenkort für Annedore und Julius Leber. 111 Seiten, 14,50 €. Herausgegeben vom Arbeitskreis Lern- und Gedenkort für Annedore und Julius Leber im Stadtteilverein Schöneberg und der Berliner Geschichtswerkstatt.

Der Arbeitskreis Lern- und Gedenkort Annedore und Julius Leber engagiert sich seit 2012 für die Erhaltung der ehemaligen Kohlenhandlung Leber in der Torgauer Straße in Berlin-Schöneberg. Reichhaltig illustriert, dokumentiert die Broschüre auf 111 Seiten die vier seit 2015 vom Arbeitskreis erstellten Ausstellungen: In ihnen geht es um die Kohlenhandlung als Treffpunkt des Widerstandes, um Julius Lebers Kontakte im Widerstand, um Annedore Leber als Publizistin in der Nachkriegszeit sowie um Julius Leber als Journalist und Politiker bis zur Machtübernahme durch die Nationalsozialisten. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit der Geschichte der Kohlenhandlung, dem Spannungsfeld zwischen bürgerschaftlichem Engagement und Kommunalpolitik und dem, was in der Torgauer Straße in Zukunft entstehen soll: Ein Ort des Lernens, der Begegnung, des Gedenkens und der historischen Forschung. Mit ihrem Vorwort würdigt Frauke Geyken, Historikerin und Publizistin, das Ehepaar Leber und die Zielsetzung des Arbeitskreises.

zum Webshop