Mo., 20. Januar 2020 um 19 Uhr: “Die Moskauer” – Totengräber des Sozialismus? Werkstattgespräch mit Andreas Petersen

19.01.2020 14:01

Werkstattgespräch mit dem Historiker Andreas Petersen, Zürich/Berlin, über sein Buch "Die Moskauer"

In Stalins Gulags und in den Fängen der sowjetischen Geheimdienste kamen mehr deutsche Kommunisten des Politbüros der KPD um’s Leben als in den KZs der Nazis. Überlebende dieses Terrors waren die “Moskauer”, die Führungselite der DDR um Wilhelm Pieck und Walter Ulbricht. Abhängig, devot und gehorsam gegenüber Moskau, gingen sie rigoros und rücksichtslos gegen politische Gegner und Konkurrenten vor. Wie es dazu kam und welche Folgen dies für den gescheiterten deutschen Staat hatte, beleuchtet Andreas Petersen in seinem Buch.

Ort: Berliner Geschichtswerkstatt, Goltzstr. 49 in Berlin Schöneberg

Zurück