Beachtet bitte die Hinweise auf unsere Veranstaltungen!

Die Lesung mit dem Journalisten und Autor Andreas Ulrich
ist auf Montag, den 4. April 2022, verlegt worden.

Historische Dampferfahrten durch Spree und Landwehrkanal

Wir haben die Termin für die Saison 2022 festgelegt. Es kann noch zu kleinen Veränderungen kommen. Karten sind noch nicht verfügbar.

 Alle Termine der Dampfersaison 2022

Neu: "Treffpunkt Kohlenhandlung". Ein Lern- und Gedenkort für Annedore und Julius Leber. 111 Seiten, 14,50 €. Herausgegeben vom Arbeitskreis Lern- und Gedenkort für Annedore und Julius Leber im Stadtteilverein Schöneberg und der Berliner Geschichtswerkstatt.

mehr lesen

"Für mich wurde die Welt geöffnet". Berliner und Berlinerinnen erinnern sich an 1968
(Forum Berliner Geschichtswerkstatt, Band 1). 149 Seiten, ISBN: 978-3-925702-24-2, Preis: 11,80

Ein halbes Jahrhundert ist es her und noch immer entzünden sich an den 68ern die Widersprüche in diesem Land. Anlass für die Berliner Geschichtswerkstatt, Zeitgenossen zu Wort kommen zu lassen, die direkt, indirekt oder als später Geborene mit den Unruhen dieser Zeit zu tun hatten und haben.

mehr lesen

tl_files/bgw/verein/100-Jahre-Berlin.jpg

100 Jahre Groß-Berlin
1920: Aufbruch aus dem Chaos
Berlin wird Weltstadt

ISBN: 978-3-925702-26-6
Eigenverlag der Berliner Geschichtswerkstatt e.V.
zu beziehen gegen Erstattung der Portokosten

Die Berliner Geschichtswerkstatt führte zwischen Februar 2020 und April 2021 eine Veranstaltungsreihe "100 Jahre Groß-Berlin 1920: Aufbruch aus dem Chaos - Berlin wird Weltstadt" durch. Die 10teilige Reihe griff Themen wie Wohnungsbau, Gesundheitsvorsorge, Nahverkehr, Wasser- und Abwasserversorgung auf. Dabei ging es nicht nur um die technische und organisatorische Entwicklung der Stadt, sondern auch um den Alltag der Menschen und das Schicksal derjenigen, die diese Entwicklung betrieben und gefördert haben. Das Buch dokumentiert die Veranstaltungen und ergänzt diese durch weitere Texte und Illustrationen.

Spendenkonto der Berliner Geschichtswerkstatt bei der Bank für Sozialwirtschaft:
IBAN DE 61 1002 0500 0003 0370 02.