Idylle und Lager – Zwangsarbeit in Berlin-Schlachtensee

Werkstattgespräch mit Dirk Jordan und Wolf Schmelter

Die Veranstaltung findet in den Räumen der Berliner Geschichtswerkstatt statt. Sie ist kostenlos.

11.März
19:00 20:30 Uhr

Die Referenten berichten über die sieben Kriegsgefangenen- und Zwangsarbeiterlager im gutbürgerlichen Berlin-Schlachtensee zur Zeit des Nationalsozialismus. Eines der Lager (GBI, später OT) war auf dem Gelände zwischen Tewsstraße und Potsdamer Chaussee errichtet worden, wo sich heute das Studentendorf Schlachtensee befindet. In Schlachtensee gab es beides, zugleich und nebeneinander, die Idylle und die Lager, das „normale Leben“ und das Zwangssystem der Internierten. Das Werkstattgespräch nimmt seinen Ausgang in der Recherche, die 2018 in der gleichnamigen Broschüre „Idylle und Lager“ erschienen ist, in der es auch um die Entstehung des Stadtteils Schlachtensee ging, und beleuchtet den aktuellen Stand der Untersuchungen zum GBI/OT Lager Tewsstraße.