Alt Marienfelde: Ein Rückblick auf 800 Jahre Ortsgeschichte

13.Juli
13:00 15:30 Uhr

Stadtteilführung in Kooperation mit der VHS Tempelhof-Schöneberg  

In der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen, feierte Marienfelde 2020 seinen 800. Geburtstag. Umstritten ist, ob die Feldsteinkirche inmitten des Dorfangers tatsächlich schon 1220 erbaut wurde. Nicht nur deshalb lesen sich die Aufzeichnungen der Heimatforscher_innen spannender als jeder Krimi. Ihnen und den Familien, die in den bis heute erhaltenen Villen lebten, ist dieser Rundgang gewidmet. Wir sehen ein Rittergut, das auf den ersten Blick einem Schloss ähnelt, aber auch einige wenige Gebäude, die noch bäuerliche Anwesen erkennen lassen. Ein Ortsplan, erschienen 1916, vier Jahre vor der Eingemeindung zu Groß-Berlin, erleichtert die Spurensuche.

Treffpunkt für angemeldete Teilnehmende: Marienfelder Allee/Ecke Alt-Marienfelde vor der Gaststätte „Adrijana Grill“.

Referentin: Marita Filipowsky, Berliner Geschichtswerkstatt e.V.

Anmeldung bei der VHS erforderlich, Kursnummer:     TS101.019F