Home
Zwangsarbeit
Geschichte
Projektarbeit
Aktuelle Seite
Spezialarchiv
Literatur
Entschädigung
Firmen
Begegnung

Provisorische Gedenktafel in Niederschöneweide

Berliner Geschichtswerkstatt


Provisorische Gedenktafel mit Blumen, 27.01.2001

Am 27. Januar 2001 haben der Bund der Antifaschisten Treptow e.V., die Berliner Geschichtswerkstatt e.V. und der Berliner Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen eine provisorische Gedenktafel zur Erinnerung an die NS-Zwangsarbeit enthüllt. Anlass war eine Gedenkveranstaltung auf dem Gelände des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers in Niederschöneweide, Britzer Str. 1-3, in Erinnerung an jene Opfer des Nationalsozialismus, die unter Missachtung der Menschenrechte und durch Beraubung ihrer Menschenwürde aus ihrer Heimat verschleppt, in der deutschen Kriegswirtschaft Zwangsarbeit leisten mussten.

Der Tag der Opfer des Nationalsozialismus war der Anlass, den von den Fraktionen der Bezirksverordnetenversammlung Treptow von Berlin am 19. Juli 2000 beschlossenen Text für die zukünftige Gedenktafel am "vergessenen Lager" vorzustellen und in provisorischer Form anzubringen. Die Veranstalter setzen sich dafür ein, dass die leerstehenden Baracken zukünftig als Ausstellungsort und Dokumentationszentrum zur Geschichte der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus genutzt werden.

Das Gedenken wurde durch den holländischen Sänger Jean van Adorp künstlerisch gestaltet. Anschließend erfolgte eine Führung durch das ehemalige Lager.

Publikum bei der Gedenkveranstaltung, 27.01.2001

Pressemeldung

Informationen zum Lager

Offizielle Gedenktafel (seit 11. Juli 2001)

 

[ Seitenanfang ] [ Das Vergessene Lager ] [ Projekt "NS-Zwangsarbeit" ] [ Home ]

© BGW 2000 - 2008. Webmaster: Cord Pagenstecher.