Die Bosch-Fabrik Dreilinden Maschinenbau

Die Dreilinden Maschinenbau GmbH in Kleinmachnow, eine Tochtergesellschaft des Boschkonzerns, war von größter Bedeutung für die Luftfahrtindustrie des Dritten Reiches. Gegen Kriegsende beschäftigte das Unternehmen rund 5 000 Menschen, mehr als die Hälfte von ihnen waren Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge. Sie mussten Zubehör für Flugmotoren herstellen. Nahezu jedes Flugzeug der deutschen Luftwaffe war mit den Zündern, Anlassern und Einspritzpumpen von Bosch ausgerüstet, die auch in der Verlagerungsfabrik in Kleinmachnow produziert wurden.
 
Ausschnitt aus Gedenktafel für Zwangsarbeiter
Wachmannschaft bei der Dreilinden Machinenbau Gmbh, Kleinmachnow