Mo., 27. April 2020 um 19.00 Uhr: Werkstattgespräch 100 Jahre Groß-Berlin: Reformpädagogik im Groß-Berliner Stadtteil Schöneberg

27.04.2020 10:59

Reformpädagogik im Groß-Berliner Stadtteil Schöneberg: Einbrüche in die preußische Lehr- und Zuchtanstalt?

Die junge deutsche Republik erleichterte es, reformpädagogische Ideen zu verwirklichen. Im Bezirk Schöneberg wurden die neuen Möglichkeiten gut genutzt.

Im Lehrerzimmer des Werner von Siemens - Realgymnasiums wurde der ‚Bund entschiedener Schulreformer‘ gegründet. Soziales Engagement und demokratische Strukturen waren charakteristisch für diese Schule. Dies und die Tatsache, dass gut die Hälfte der Schülerschaft jüdischen Glaubens war, hatte zur Folge, dass die Schule bereits 1935 aufgelöst wurde. Angesichts der Krise, in der sich die Berliner Schule nach Meinung vieler befindet, könnte unser Blick in die Vergangenheit anregend und inspirierend sein.

Moderation: Peter Lassau, Berliner Geschichtswerkstatt e.V.

Gäste: Sabine Baruschke, ehemalige Geschichtslehrerin an der Georg -von-Giesche -Schule, der Nachfolgeschule des Werner v. Siemens-Realgymnasiums in der Hohenstaufenstraße,  Gertrud Fischer-Sabrow, Berliner Geschichtswerkstatt e.V.

Mo., 27. April 2020 um 19.00 Uhr: Reformpädagogik im Groß-Berliner Stadtteil Schöneberg: Einbrüche in die preußische Lehr- und Zuchtanstalt?

Zurück