Fr., 18.03.2016 um 15 und 17 Uhr: März-Revolution in Berlin

06.03.2016 22:02

März-Revolution in Berlin

Am 18. März 1848 kapitulierte in Berlin das Militär des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV.vor den Kämpfern für Freiheit und Demokratie. 306 Barrikadenkämpfer verloren ihr Leben. 183 zivile Opfer wurden am 22. März 1848 auf dem neu angelegten Friedhof im Friedrichshain beerdigt. Der 18. März ist ein positives Datum in der deutschen und europäischen Geschichte. Die Aktion 18. März erinnert an dieses Ereignis, das ein Teil der europäischen Bewegung für Freiheit und Demokratie war.

 

Gedenkstunde auf dem Platz des 18. März, vor dem Brandenburger Tor

am Freitag, dem 18. März 2016 um 15 Uhr

Begrüßung: Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister Mitte

Grußworte: Prof. Dr. Igor Kakolweski, Polen

Michael Cramer, MdEP

Dr. Gregor Gysi, MdB

Jan Stöß, Parteivorsitzender

Stefan Evers, MdA

Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister Spandau

Moderation: Volker Schröder, Aktion 18. März

Vor der Veranstaltung: Gemeinsames Singen unter der Leitung von Andreas Bunkenburg mit dem Erich-Fried-Chor und Andrew Walde mit den vorwärts-Liederfreunden

 

Gedenkstunde auf dem Friedhof der Märzgefallenen

am Freitag, dem 18. März 2016 um 17 Uhr

Begrüßung: Jana Borkamp, Stadträtin Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Grußworte: Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin

Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen

Gunter Kaufmann, Freiheitsmuseum Rastatt

Simon und Till Welker, Schüler des Robert-Blum-Gymnasiums

Dr. Susanne Kitschun, MdA, Paul Singer Verein


 

Die Berliner Geschichtswerkstatt ist Mitglied der Aktion 18. März



Zurück