Di., 26. November 2019 um 19 Uhr: Buchvorstellung mit Siegbert Schefke "Als die Angst die Seite wechselte"

11.10.2019 13:46

Weltbekannt sind die Aufnahmen von der Montagsdemonstration in Leipzig am 9. Oktober 1989. Es war einer der Wendepunkte in der Revolution 1989/90, wenn nicht sogar das wichtigste Ereignis im DDR-Herbst 1989. Zehntausende liefen über den Leipziger Innenstadtring. Die Staatsmacht kapitulierte vor diesen Massen. Die eindrücklichen Videoaufnahmen vom Dach der Leipziger Reformierten Kirche stammten von den beiden Berlinern Siegbert Schefke und Aram Radomski. Außer Landes geschmuggelt, wurden sie u. A. im westdeutschen Fernsehen als Aufnahmen eines italienischen Fernsehteams getarnt. Schon vor diesem Tag hatte sich der 1959 geborene Siegbert Schefke in der DDR-Opposition betätigt, so als Mitbegründer der Umweltbibliothek. Die Stasi sah in ihm einen der gefährlichsten Oppositionellen, da seine Fernsehbilder über den Westen auch die DDR-Bevölkerung erreichten.

Siegbert Schefke lebt nun genau 30 Jahre mit und ohne Mauer. An deren Einsturz hat er1989 mit seinen Filmaufnahmen aktiv mitgewirkt. Siegbert Schefke hat die bewegteste Zeit seines Lebens aufgeschrieben. Wir laden ein zu einer Lesung mit ihm. Der Eintritt ist, wie immer, frei.

Ort: Berliner Geschichtswerkstatt, Goltzstraße 49, 10781 Berlin (U 7 -Bahnhof Eisenacher Straße)

 

Zurück