Bundesverdienstkreuz für Gisela Wenzel

13.03.2014 13:41

Gisela Wenzel bei einem Stadtrundgang in Schöneberg
Gisela Wenzel bei einem Stadtrundgang in Schöneberg

Gisela Wenzel, Gründungsmitglied und langjährige Mitstreiterin der Berliner Geschichtswerkstatt bekam am Donnerstag, 13. März 2014, das Bundesverdienstkreuz verliehen.

 

Seit über drei Jahrzehnten engagierte sich Gisela Wenzel in zahlreichen Projekten für die Aufarbeitung der Alltags- und Lokalgeschichte und eine angemessene Erinnerungsarbeit - vom Schöneberger Arbeiterviertel "Rote Insel" über die nationalsozialistische Zwangsarbeit bis hin zur Erinnerung an Julius und Annedore Leber. Viele Vorhaben des Vereins und darüber hinaus hat sie vorausschauend angestoßen und selbstlos vermittelt. Die Begegnung mit ZeitzeugInnen war ihr ein besonderes Anliegen. Aber sie öffnete auch Studierenden oder PolitikerInnen neue Perspektiven. Ohne sie gäbe es weder die Geschichtswerkstatt noch die Berliner Erinnerungskultur in ihrer heutigen Form.

 

Wir freuen uns und gratulieren herzlich!

Zurück